LensCulture Black & White Photography Awards 2018

Jan 22, 2019 |

Das renommierte Online Foto-Magazin LensCulture mit Sitz in Amsterdam hatte in 2018 die Black & White Photography Awards 2018 ausgeschrieben.
An diesen Awards haben mehrere Hundert Fotografen aus 21 Ländern teilgenommen.
Von einer hochqualifizierten Fach-Jury wurde in verschiedenen Unterkategorien aus tausenden Bildern
39 Gewinner gekürt.

Leider war keines meiner Bilder unter den Gewinnern:
Black & White Photography Awards

Über die Bewertung meiner Arbeiten durch die Jury bin ich trotzdem sehr glücklich.

Bewerbungstext

TITEL
B + W Martin Benzinger

AUSSAGE
Diese Bilder stammen aus verschiedenen Serien und Jahren.
Bei den Bildern New York 1976 und Cairo1990 handelt es sich um Scans alter Kodakchrome-Dias. Als junger Fotograf mein bevorzugtes Aufnahmematerial. Ich habe mir angewöhnt beim Blick durch den Sucher in schwarz-weiss zu sehen und zu denken.
Ich möchte mich nicht von Farben beeinflussen lassen. Bei der Bearbeitung der Bilder bin ich oft überrascht, wie bunt die Szenerie tatsächlich war. Die Bilder werden von starken Kontrasten und Flächen bestimmt. Ich möchte die Mystic der Orte unterstreichen.
Oft sind es auch besonders betonte Details die den morbiden Charme der gezeigten Orte unterstreichen.

 

Jurybewertung:

Martin, es war mir eine Freude, Ihre Arbeit durchzusehen und mehr über Ihren Weg zu erfahren.
Was für eine schöne Reise Sie mit Ihrer Arbeit unternommen haben und sich der Fotografie schon vor Jahrzehnten gewidmet haben.
Einige der Bilder fühlen sich so zeitgemäß an, sind eine solche Freude und ein Geschenk an sich.

Jedes dieser Bilder ist wunderschön komponiert und es ist unnötig zu sagen, dass Ihre technischen Fähigkeiten meisterhaft sind. Ich habe also keine Kommentare zu Ihrer Schwarzweiß-Wiedergabe, aber ich habe einiges zu den Kompositionen zu sagen. 

Einige davon fühlen sich sofort an wie Film-Einstellungen. Die Bilder 1, 2, 3, 4 und 8, in dem Sinne, dass sie tief kinematografisch sind. Wenn ich die Bilder sehe, spüre ich die Mythen die dort stattgefunden haben, sehe ich die Menschen und Archetypen und wie der Raum dieses Gefühl hält. 

Besonders die Bilder 2 und 3 sind faszinierend, ich genieße es sehr, wie in Bild 2 der Fokus gleichberechtigt auf dem Hauptthema,
der Architektur, und gleichzeitig auf der Person liegt. Ich freue mich auch, wie die Elemente am Boden dazu beitragen, mehr Perspektive zu schaffen.

Die Zusammensetzung von Bild 5 unterscheidet sich sehr vom Rest, erlaubt dem Betrachter jedoch auch, die Breite Ihrer Arbeit zu sehen. Wie Sie den Vordergrund verwenden, der in gewisser Weise das eine Bild ist das den Rahmen bildet für das Hauptmotiv. 

Ich bin völlig fasziniert von so vielen Eindrücken. Ich schlage vor, dass Sie, wenn die Zeit reif ist, ein Buch machen sollten. 

Bild 7 ist aufgrund seines Kontextes sehr außergewöhnlich.

Die Kompositionen 8 und 10 beginnen jedoch sich ein wenig ähnlich zu sehen (weitläufiger Boden, Struktur in der Mitte und ein dramatischer Himmel). In einer größeren Serie von vielleicht 20 Bildern wird das unbemerkt bleiben. Bei einer kleinen Auswahl von, wie hier 10 Bildern , ist es wichtig die Arbeit abwechslungsreich zu gestalten.

Gerne würde ich Ihnen raten hinauszugehen um mehr Bilder zu kreieren, und um sich selbst weiter zu entwickeln.
Ich sehe eine starke Auswahl an Orten und Räumen.

Ich vertraue darauf, dass ich mehr von Ihrer Arbeit in der Welt und in einer Ausstellung sehen werde !

Ich hoffe, dass diese Vorschläge Ihnen nützen.

Ich habe ein paar Links hinzugefügt, um Sie auf Ihrer fotografischen Reise zu unterstützen.
Einige davon sind Wettbewerbe, Portfolio-Reviews, Plattformen zur Bekanntmachung und Bücher.

Vielen Dank für diese Einreichung und ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren Bemühungen

Halten Sie weiter daran fest.

error: Content is protected !!